-Deutschlandfest der SPD in Berlin

Es war kurz vor sechs Uhr morgens, als gut gelaunte Genossinnen und Genossen in Hamburg mit dem Sonderzug nach Berlin führen.Die Stimmung war gut, doch sie steigerte sich noch in Berlin.Musikgruppen,kleine Diskussionsrunden,Informationsstände und die große Rede von Peer Steinbrück. Wir alle müssen uns nicht verstecken, jeder Einzelde ist ein kleines Stück im großen Mosaik,zusammen bilden WIR die SPD.

 

 

 

 

 

-NPD Kundgebung verhindert

Am 13.August 2013 wollte die NPD in Hamburg Wahlpropaganda verbreiten.Mitten in der Stadt , direkt am Hauptbahnhof .Ganz schnell gab es eine friedliche Gegenkundgebung.

Kein Rassismus in Hamburg. Die Nazis jedenfalls sind nicht dort angekommen, wo sie hinwollten. Gut so!

Das sahen Kazim Abaci (MdHB), Jens Schwieger (MdHB),Alexander Kleinow und viele andere auch so.

Die Fotos sind von Hüseyin Isimizfim

IMG_0196 IMG_0215

- Ohne Frauen keinen Fortschritt-150 Jahre SPD

Der rote Würfel auf dem Marie-Jonas-Platz zeigt die 150 jährige Geschichte der SPD.Wir Frauen aus der AsF waren mit vielen politisch engagierten Frauen aus der Bürgerschaft(Sylvia Wowretzko), aus der Bezirksversammlung Hamburg-Nord (Dagmar Wiedemann,Angelika Bester,Karin Ros), aus den Ausschüssen (Christine Faltynek) und aus der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen dabei.

politisch engagierte Frauen aus Hamburg-Nord

politisch engagierte Frauen aus Hamburg-Nord

Wie spät es einfache Rechte für Frauen gab ,zeigten wir Frauen auf unseren selbstgedruckten T-Shirts. Z.B. durften Frauen erst 1962 ein eigenes Konto eröffnen, 1969 war es verheirateteten Frauen erst erlaubt ohne Zustimmung ihres Mannes zu arbeiten.Der Weg ist lang bis zur Gleichberechtigung von Mann und Frau.Heute haben wir immer noch nicht die gleiche Bezahlung für die gleiche Arbeit. Das wichtigste Ziel ist daher für die SPD, das Entgeltgleichheitsgesetz.

 

 

- Talk über Wohnungslosigkeit am Würfel (Marie-Jonas-Platz)

Die Auslöser, warum jemand in Obdachlosigkeit geraten kann, sind vielfältig. Eine zentrale Ursache ist jedoch materielle Armut. Wer in Obdachlosigkeit leben muss, ist an Leib und Seele gefährdet. Darum müssen wir alle Bemühungen der Bezirke und des Senates unterstützen, Unterkünfte und Wohnheime für Obdachlose einzurichten. Stephan Karrenbauer und ich haben deutlich um Solidarität und Unterstützung aus der Bevölkerung und aus den Nachbarschaften für solche Vorhaben geworben.
Am Würfel der SPD am Marie Jonas Platz in Eppendorf . Talk über Wohnungslosigkeit mit Beate Schmidt-Jansen , Inka Damerau und Stephan Karrenbauer
Foto: Am Würfel der SPD am Marie Jonas Platz in Eppendorf . Talk über Wohnungslosigkeit mit Beate Schmidt-Jansen , Inka Damerau und Stephan Karrenbauer
Foto:Rüdiger Wendt

- Fahrt nach Berlin

Am 17.8.2013  fährt die Hamburger SPD  mit einem Sonderzug nach Berlin. Die Fahrkarten können im Kreisbüro Hamburg-Nord  (http://www.spd-hamburg-nord.de/kontakt/ ) für 20.-€ erworben werden.

am 17.8.2013 um 0:57 ab Altona. Wir sind um 8:39 in Berlin und feiern am Brandenburger Tor ! Rückfahrt 21:10 , Ankunft Altona 23:41
17.8.2013 um 5:57 ab Altona. Wir sind um 8:39 in Berlin und feiern am Pariser Platz ! Rückfahrt 21:10 , Ankunft Altona 23:41 am selben Tag

Die Party steigt am Pariser Platz in Berlin mit Samy Deluxe, Klaus Hofmann, Die Prinzen, Luxuslärm,Glasperlenspiel, Andreas Bourani,Dick Brave& the Backceats , Julia Neigel und Roland Kaiser. Eine bunte Mischung und für jeden ist etwas dabei- lasst uns feiern!

- Regierungsprogramm, Aktion “Mutige Menschen” und Vernetzung für Frauen

Am vergangenen Montag habe ich an der ersten Lesung des Regierungsprogramms für die Bundestagswahl teilgenommen – 103 Seiten für unsere Vorstellungen für ein neues soziales Gleichgewicht in unserem Land: Steuergerechtigkeit herstellen, uns für gute Arbeit einsetzen, bezahlbare Energie für alle möglich machen, die Gleichstellung von Frauen und Männern durchsetzen, Europa demokratischer und sozialer gestalten. Und viele Themen mehr. Ich habe mich gefreut, dass der Parteivorstand wie versprochen Forderungen aus dem Bürgerkonvent im Wahlprogramm berücksichtigt hat.

Zum 80. Mal jährt sich am 23. März diesen Jahres die Rede von Otto Wels im Reichstag zur Ablehnung des Ermächtigungsgesetzes. Der Arbeitskreis gegen Rechtsradikalismus der Hamburger SPD nimmt dieses Datum zum Anlass um mit einer Aktion „Mutige Menschen“ aufmerksam zu machen und an die Hamburger und Altonaer Reichstagsabgeordneten zu erinnern, die gegen das Ermächtigungsgesetz stimmten und natürlich auch an die mutige Rede von Otto Wels. Alle Infos zu unserer Aktion findet man hier:  http://www.spd-hamburg.de/organisationen/gegen_rechts/termine/13145229

Die SPD hat eine Online-Plattorm gestartet – für starke Frauen und NUR für Frauen! www.spd-fem.net Hier können sich Genossinnen, aber auch politisch interessierte Frauen ohne Parteibuch vernetzen. Ich bin dabei!

Zwei interessante Abende

487979_334643773304167_416168871_nDas Grünkohlessen in Eimsbüttel ist seit langem eine schöne Tradition. Leckeres Essen, nette Genossinnen und Genossen und viele Gespräche in entspannter Atmosphäre und immer ein interessanter “Gast zum Dessert”: Dieses Mal Torsten Schäfer-Gümbel, der es trotz eines extrem engen Terminkalenders möglich gemacht hatte, nach Hamburg zu kommen. Ein netter Abend!

Am Mittwoch dann die Kreisdelegiertenversammlung in Hamburg-Nord: Auch nette Genossinnen und Genossen, dieses Mal aber in Arbeitsatmosphäre, weil wir unsere Anträge zum Wahlprogramm für die Bundestagswahl verabschieden wollen!

Landesliste für die Bundestagswahl

Das Aufstellungsverfahren für die Bundestagswahl in unserer Hamburger SPD wird am Samstag auf einer besonderen Landesvertreterversammlung fortgesetzt und abgeschlossen.  Der Landesvorstand hat gestern einstimmig einen Vorschlag für die Liste verabschiedet – wie in unserer Satzung vorgesehen sind Frauen und Männer gleichermaßen berücksichtigt und alternierend aufgestellt. Der Landesvorstand hat mich für Platz 3 auf der Landesliste vorgeschlagen.
An die Vertreterversammlung schließt sich ein Landesparteitag an - unser Fraktionsvorsitzender Andreas Dressel wird zur Halbzeitbilanz des Senates sprechen und wir diskutieren verschiedene Anträge, so z.B. zur Energiepolitik und zu Verbraucher- und Verkehrspolitik.

 

Frauenpower in Klein Borstel

Das fanden wir Klasse: Über 250 Menschen waren in die Albert-Schweitzer-Schule nach Klein Borstel gekommen, um mit Bürgermeister Olaf Scholz über aktuelle Fragen zu diskutieren. Das ist jetzt schon die zweite Runde durch die Hamburger 792391_10151420850674311_3007001_oBürgerschaftswahlkreise – über das andauernde Politikinteresse der Hamburgerinnen und Hamburger haben wir drei Frauen uns gefreut! Mit mir im Bild Nicola Kleist aus Fuhlsbüttel und Renate Herzog (ehemalige Bezirksabgeordnete und Vorsitzende der Bezirksversammlung).